top of page

Kurzsichtigkeit Vollbremse!!

Aktualisiert: 3. Nov. 2023

Ganz unten ist die Liste was wir teils alles anbieten.


Wir können es nicht genug viel sagen/schreiben...! Bitte lasst eure Kinder bereits ab 3-jährig bei Augenärzten (am Besten mit Orthoptisten-Fachpersonal) untersuchen und verlangt Rezeptdaten, egal ob dem Kind eine Brille o.ä. empfohlen wird oder nicht, unbedingt dokumentieren. Auch die Augenlänge-Messung empfehlen wir. Ab 7-jährig empfehlen wir die Kontrolle jährlich, um ja keine wertvolle Zeit zu verlieren; wenn es dann plötzlich los geht. Überprüfungen bieten auch wir an.

Wichtig: auch wenn das Kind vermeintlich gut sieht!

Immer mehr Kinder werden schleichend kurzsichtig (Myop). Beispiel: ein 7-jähriges Kind mit einer Korrektur von +1.50 Dioptrien (Hyperop; was vom Auge selbst auskorrigiert werden kann) wird im Schnitt mit 16-jährig bei -3.00 Dioptrien (Myop) sein. Dies hat mit dem Längenwachstum des Auges zu tun, Antreiber ist auch lange Nutzung der Nähe zu (Lesen, Malen, Basteln, Tablet, Handy, ...). Nur 0.25mm Längenwachstum der Netzhaut bewirkt -1 Dioptrie Kurzsichtigkeit-Zunahme! Bereits bei -0.50 Dioptrien kann das Kind nicht mehr richtig deutlich lesen was der Lehrer an die Wandtafel schreibt.


Leider ist es noch immer so, dass zugewartet wird und so lange sich das Kind in den "Pluswerten" befindet; nichts entgegen gerichtet wird. Ein fataler Fehler (Spätfolge) je nach Kindesalter und Korrekturwert. Zu unserem Bedauern gibt es da auch noch immer einige Augenärzte die da nur nach "alter Schule" praktizieren :-( Oder aber die effektive Methode von Atropin-Tropfen anwenden, jedoch keine spezielle Ergänzung empfehlen - und wenn; dann nur "normale Brillengläser"... und/oder Linsen werden generell als "Teufelszeug" bei Kindern abgestempelt. Augen sind da viel zu individuell, als das man allen den gleichen Stempel aufdrücken könnte. Es gibt nicht einfach die Lösung. Myopie-Management (Kurzsichtigkeit-Kontrolle) ist komplex... gerne bieten wir unverbindlich Hand an und informieren darüber, auch halten wir diverse Info-Flyer bereit, um sich in Ruhe darin einlesen zu können.


Wir sind echt stolz auf unsere grosse Produkte-Palette, die wir in unserem Kinderbrillen-Laden (direkt neben unserem Hauptgeschäft St. Meinrad Optik) anbieten können. Ein absoluter Zusatzpunkt de Runs einzigartig macht auf dem Markt. Und dies erst noch zu sehr fairen Preisen und Leistungen, dank Kinderbrillenangeboten. Hier eine Auswahl:

  • MiYosmart, das Brillenglas von Hoya (Preis: CHF 345.- fürs Gläserpaar)

  • MyoSlow, das Brillenglas von Visall (Preis: CHF 259.- fürs Gläserpaar)

  • Stellest, das Brillenglas von Essilor (Preis: abhängig vom Einkaufszeitpunkt)

  • MyCon, das Brillenglas von Reize (Preis: CHF 239.- fürs Gläserpaar)

  • Bifokal (und Trifokal), von Hoya oder anderen Lieferanten (Optiswiss, Essilor, Zeiss, ...)

  • Studenten-Brillengläser (mit leichtem Nahzusatz) von diversen Lieferanten

  • Nacht-Kontaktlinsen / Ortho-K (zB. DreamLite von Conil im Monats-Abo: 74.-)

  • Tages-Kontaktlinsen (zB. MiSight von CooperVision oder Blu:Kidz von Markenovy)

Weitere Spezial-Brillegläser und Kontaktlinsen bieten wir auch an und bei Neuzugängen auf dem Markt sind wir stets vorne mit dabei - Hauptsache der Kampf gegen die zunehmende Kurzsichtigkeit gelingt.


Also, bittebitte: nicht zuwarten, sondern handeln.

Auch unsere Tochter befindet sich in diesem "Dilemma" und trägt derzeit eine Brille, womit sie nicht besser sieht (und daher die Erklärung vielfach schwierig ist sowohl bei Kindern als auch deren Eltern), aber das Ziel ist klar: keine Sehhilfe wenn sie ausgewachsen ist.


Weitere, teils detailliertere Infos findet man bei uns unter folgendem Link... wir raten jedoch zum persönlichen Gespräch bei uns.

bottom of page